Die 12 Häusersysteme

Die 12 Häusersysteme in denen sich die Planeten befinden.

Das erste Haus

Das 1. Haus symbolisiert die Art, wie Sie sich nach außen darstellen, auf Lebenssituationen zugehen, sich selbst behaupten und durchsetzen. Es sagt etwas über Ihre physische Gestalt, die körperliche Konstitution als Ausdruck der Seele und die Rolle (Maske) aus, in der Sie gesehen werden wollen.

Das zweite Haus

Das 2. Haus steht für die materielle Basis, die eigenen Ressourcen (Besitz, Geld, ökonomische Fähigkeiten), mit denen Sie sich Sicherheit aufbauen. Dieser Bereich symbolisiert die Werte, über die Sie Ihren Selbstwert definieren. Er steht auch für Abgrenzungsfähigkeit und schließlich für Genussfähigkeit, wenn nämlich Ihr Sicherheitsbedürfnis befriedigt und Stabilität gemäß Ihrer eigenen Wertskala erreicht ist.

Das dritte Haus

Das 3. Haus steht für Kommunikation jeder Art: wie Sie denken, sich mitteilen, Informationen einholen und weitergeben, Mimik und Gestik einsetzten, um sich auszudrücken, ebenso wie der Gebrauch der Medien (Radio, Fernsehen, Zeitschriften, Bücher etc.). Es symbolisiert den praktischen Alltagsintellekt, Lernfähigkeit (Schule, Grundausbildung), den Bewegungsradius im nahen Umfeld, kleine Reisen, öffentliche Straßen.

Das vierte Haus

Das 4. Haus entspricht der familiären Herkunft, den Erfahrungen im Elternhaus mit den entsprechenden, meist unbewussten emotionalen Prägungen in der Kindheit. Es symbolisiert die seelische Identität als Basis für die Entwicklung eines erwachsenen, selbständigen Ichs. Im Erwachsenenalter steht es für das eigene Zuhause, den Rückzug in die private Sphäre, das Bedürfnis nach Heimat und Geborgenheit.

Das fünfte Haus

Das 5. Haus bedeutet die Fähigkeit, selbständig und unternehmerisch zu handeln, es entspricht dem schöpferischen Prinzip und schließt auch die biologische Ebene der Fortpflanzung mit ein. Es hat zu tun mit Dingen, die Freude machen und das eigene Ich herausstellen: Liebes-abendteuer, Sexualität, Kinder, Vergnügungen, Theater, Bälle, Spiele aller Art, Lotterien, künstlerische Fähigkeiten, Selbstausdruck, Dramatisierung der Emotionen.

Das sechste Haus

Das 6. Haus symbolisiert den Bereich der (abhängigen) Arbeit, der alltäglichen Pflichten, der Gesundheit, die von den Lebensbedingungen, der Ernährung und der psychischen Haltung abhängig ist. Es steht für die Fähigkeit, Ihren Alltag ökonomisch zu organisieren, eine heilsame Ordnung zu Hause und am Arbeitsplatz zu schaffen, Ihre Fertigkeiten und Talente weiterzuentwickeln und einer Sache mit Sorgfalt und Qualitätsbewusstsein zu  dienen. Unterscheidungsvermögen und Kritikfähigkeit gehören ebenfalls dazu.

Das siebte Haus

Das 7. Haus symbolisiert den Bereich partnerschaftlicher Beziehungen (geschäftlich und privat), wozu auch offene Feinde gehören können (Prozesse, Rechtsstreitigkeiten). Es steht für die Fähigkeit, auf ein Du zuzugehen, sich offen dazu zu bekennen und sich zu binden (auch vertraglich, z.B. in einer Ehe). Dieser Bereich beinhaltet Ihre Erwartung an einen Partner, Ihr inneres Partnerbild, das Sie auf den anderen projizieren, um sich schließlich selbst als Träger dieser Wesensmerkmale zu erkennen.

Das achte Haus

Das 8. Haus symbolisiert die Vertiefung der Verbindlichkeit, sowohl auf der emotionalen wie auf der finanziellen Ebene. Es steht für die Verstrickungen in Leidenschaften, Sexualität, Machtkämpfe, Geldangelegenheiten und Zwänge, die nur durch eine vollkommene Wandlung der eigenen Persönlichkeit gelöst werden können. Es ist daher auch der Bereich des „Stirb und Werdeprozess“, Altes muss vollkommen losgelassen werden, um Neuem Platz zu machen. Es symbolisiert den Schattenbereich der Seele. Es ist der Gang durch die persönliche Hölle verborgener, verheimlichter Motive und Triebe, die nur durch bewusstes Durchleben und Loslassen zu erlösen sind.

Das neunte Haus

Das 9. Haus steht für Ihre Lebensphilosophie, Ihre Weltanschauung, die Sie durch Erfah-rungen und Studium gewinnen. Es ist der Bereich der Wahrheits- und Sinnsuche, der weiten Reisen anderer Kulturkreise, sowohl auf der physischen wie auf der geistigen Ebene, um Ihren Erkenntnishorizont zu erweitern und neue Möglichkeiten kennen zu lernen. In diesem Bereich stellen Sie Fragen und suchen die Antworten bei den Meistern, bis Sie durch Erfahrungen und Selbsterkenntnis Ihren eigenen inneren Meister gefunden haben. Sie erleben Ihre Fähigkeit, selbst etwas als Wahrheit zu erkennen, aus einem tiefen, inneren Wissen heraus.

Das zehnte Haus

Das 10. Haus steht für Ihren Status in der Gesellschaft, den Sie durch berufliche Kompetenz einnehmen wollen. Es zeigt, auf welchen Gebieten Sie sich qualifizieren wollen, um Ihren Beitrag zum Ganzen zu leisten. Es beschreibt die Rolle und die Funktion, mit der Sie sich in der Öffentlichkeit präsentieren um Anerkennung zu bekommen. Es symbolisiert auch Ihr persönliches Lebensziel, den Kulminationspunkt Ihrer Entwicklung vom unmündigen Kind zum eigenständigen, selbstverantwortlichen Erwachsenen.

Das elfte Haus

Das 11. Haus symbolisiert den Lebensbereich, in dem Sie sich, frei von konventionellen Einschränkungen, mit Ihren Interessen beschäftigen können und niemand anderem verpflichtet sind als Ihren humanitären Idealen und Ihrer Ethik von Freiheit, Unabhängigkeit, Toleranz und Gleichberechtigung. Es steht für Gruppenaktivitäten und Freundschaften, denen Sie sich durch Ihre geistige Haltung und gemeinschaftliche Anliegen verbunden fühlen, und beschreibt die Qualitäten, die Sie in diesem Bereich verwirklichen wollen.

Das zwölfte Haus

Das 12. Haus symbolisiert den Rückzug von der Betriebsamkeit und den ehrgeizigen Bestrebungen der äußeren Welt und die Hinwendung nach innen, zur Besinnung auf sich selbst und zum Eintauchen in die Einheit und Grenzenlosigkeit des Lebens an sich. Es ist der Bereich der Meditation, der Abgeschiedenheit, aber auch des Gefangenseins, der Einsamkeit und des Verlorenseins. Hier geht es um völliges Loslassen des kleinen Ichs und die Hingabe an das höhere Selbst. Kloster, Krankenhaus oder Gefängnis sind äußere Entsprechungen dafür.

*********************************************************************

Die Mondknoten (..stehen immer in Opposition zueinander) sind Schnittpunkte der Mond- und der Sonnenbahn an zwei gegenüberliegenden Stellen der Ekliptik. Sie bilden eine Achse, die sich kontinuierlich entgegen dem Tierkreis verschiebt, und zwar um 1,5 pro Monat, so daß ein ganzer Umlauf durch den Tierkreis in etwas mehr als 18,5 Jahren vollendet ist. Mit einer Verweildauer von 1,5 Monaten in jedem Zeichen.

Der aufsteigende Mondknoten zeigt durch seine Zeichen- und Häuserstellung, welche Qualitäten zur Entfaltung nach außen drängen und daher ein Anknüpfungspunkt für zukünftige Entwicklungen sind. Er gibt die Impulse, alte Erfahrungen mit neuen Ideen und Verhaltensweisen zu verbinden und dadurch etwas Neues zu schaffen. Der Mondknoten enthält die Aufforderung, die Qualitäten des angesprochenen Bereichs bewusst zu entwickeln und in das Leben als Ganzes zu integrieren. Sind Radixplaneten vom laufenden Mondknoten aspektiert, ist die Verwirklichung des betreffenden Planetenprinzips ein wichtiger Faktor, um im Rahmen der gesamten, kollektiven Entwicklung zu wachse

Der absteigende Mondknoten bezieht sich auf die gegenüberliegenden Qualitäten und stellt das Reservoir an vergangenen Erfahrungen und Fertigkeiten dar. Es wird häufig auch als das alte Karma umschrieben. Verschieden Religionen gehen davon aus, das der Mensch nicht nur ein Leben hat, sondern mehrere, worin seine Entwicklung stattfinden kann.

 

 

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google Plus